Bericht Alpe Adria Cup 2022 von Klaus Uhlir

Drucken

In Spittal an der Drau (Startplatz Goldeck) fand vom  09. - 10. Juli der Alpe Adria Cup statt.

Leider nahmen nur 41 Piloten an dem Bewerb teil, davon 11 Newcomer.

Unsere Teilnehmer diesmal:

    Gigel-Danut (Daniel) Sarca (Newcomer, Skywalk Arak, EN-B)

    Mathe (Mate) Szmojak (Newcomer, Skywalk X-Alps, EN-D)

    Klaus Uhlir (EN-C Klasse, Triple Seven QUEEN²)

Das Wetter für Samstag war, wie schon in Hinterstoder, alles andere als Fliegbar vorhergesagt. Die Basis lag lange Zeit unter dem Startplatz.

     

Da sieht es eh schon besser aus. Bis am frühen Nachmittag komplett zu

Die alte Gondel ist seit 2 Jahren außer Betrieb. Bei der neuen Umlaufgondelbahn muss man für das Gepäckstück extra bezahlen.
Daher wurden unsere Schirme in Autos gepackt und raufgefahren.
Wir mit der Gondel hinterher, um anschließend ein Spaziergang (~ 20min) zum Startplatz zu absolvieren. 

In der Panoramahütte verging die Wartezeit sehr rasch.

Task 1  [45,1km Newcomer,  53,1km alle anderen]

    Aufgabe Newcomer:

Die Aufgabe der Newcomer hatte bei TP1 einen etwas größeren Radius.

Aufgabe alle anderen Teilnehmer:

SP          Startplatz Goldeck West                              
SB          Startboje Martennock (Radius von 3 km „EXIT“)
TP1        Schatzbichl (Radius 19 km, NC 23 km)
TP2        Zlaner Stausee (Radius 8,5 km)
ESS        Göriach  (Radius 8,5 km)
Goal      Landeplatz Spittal  (Radius 200 m)

Die Basis hob sich teilweise über den Startplatz und wir konnten um 13.45 Uhr endlich starten.
Die Startboje öffnete um 14.30 Uhr. Die Landing Deadline war 17 Uhr.
D.h. normalerweise müsste sich das von der Schnittgeschwindigkeit ausgehen.

Nach dem Start konnte ich mich nicht unter der Wolke halten und musste tief in das nach Westen gerichtete Tal einfliegen. Glücklicherweise fand ich an der Waldgrenze der Skipiste einen schwachen Aufwind. Es gesellten sich noch weitere Piloten zu mir.
Bis zur Öffnung der Startboje hatte ich noch ~ 15 min Zeit. Der Thermikschlauch hielt solange durch.

Die Steigwerte waren anfangs etwas schwach, welches sich aber im Laufe des Rennens verbesserte. Die Basis lag bei der Emberger Alm auf ~ 2300m. Für diese Gebiet lächerlich niedrig.

Bei der Talquerung (Abflug tief bei 1450m) zur Radlberger Alm kam ich auf Höhe des großen Gutshofes an. Kurz danach, sprich gleich ums Eck, war eine Thermik mit engem Einstieg.
Danach ging es an fast jeder Kante aufwärts.

Ich überlegte kurz, ob es an diesem Tag zum am Hang entlang Delphinieren gehen würde.
Entschied mich aber dann doch für Höhe. Christian Amon versuchte es und musste frühzeitig Landen.

Da mit Höhe alles einfacher ist, wurde der TP1 rasch erreicht.
Retour zur Radlberger Alm ging es auch zügig voran. Leider zog die Wolke über der Radlberger nicht und ich müsste mit weniger Höhe die Talquerung in Angriff nehmen. Das rächte sich natürlich auf der anderen Seite mit einer kleinen Baustelle. Kurz unter Grad wurde das Steigen dann aber gleichmäßiger.

Bei einer rechnerischen Ankunftshöhe von 150m über Ziel beendete ich das Kreisen und ging in den Geradeaus-Flugmodus über.
Die Wolken über Grad zogen gut, wurden aber nur durchflogen.
Bei Zielankunft hatte ich dann 600m.  Viel zu spät in den Endanflug übergegangen.  
An diesem Tag hatten wir so gut wie keinen Talwind. Auch sehr ungewöhnlich für dieses Gebiet.

Es erreichten 22 Piloten, auch ich, und 6 NCler, darunter auch Mathe, das Ziel.

Ergebnis Newcomer:
https://www.livetrack24.com/tasks/4836/results

Ergebnis EN-C:
https://www.livetrack24.com/tasks/4835/results

Mein Flug:
https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl5tyf0r600012s6kzath4hb6

 Task 2  [68,9km Newcomer, 86,9km alle anderen]

    Aufgabe Newcomer:

Aufgabe der anderen Teilnehmer:

SP          Startplatz Goldeck Süd (auf nächsten Bergrücken nach Osten)                            
SB          Startboje Martennock (Radius von 3 km „EXIT“)
TP1        Schatzbichl (Radius 14 km, NC 17 km)
TP2        Weisensee Brücke  (Radius 3,5 km, NC 4,5 km)
TP3        Tschiernock  (Radius 8 km, NC 10 km)
TP4        Teuchlspitz  (Radius 8 km, NC 12 km)
ESS        Landeplatz Spittal  (Radius 1 km)
Goal      Landeplatz Spittal  (Radius 200 m)

Der Sonntag sah prognostisch vielversprechend aus.
Durch leichte nächtliche Gewitter war die Luft am frühen Vormittag noch sehr feucht und die Basis Anfangs tief.
Die Sonne trocknete alles rasch auf und wir konnten bereits um 12.15 Uhr starten.
Die Startboje öffnete um 13.15 Uhr.
Die Basis lag bei der Emberger Alm auf ~ 2500m.
Nach dem Start war man schnell an der Basis wo es bis zur Öffnung der Startboje zu verweilen galt. Danach ging es direkt über den Berg nach Westen zur Radlberger Alm.
Dort empfing uns ein netter Rodeoritt.
Die Thermiken zeigten sich von der anspruchsvolleren ruppigen Seite, kräftig und eng.
Meine größte Höhe erreichte ich vor der Talquerung von der Emberger zum Weissensee.
Dort ging es dann im gleichen Ton weiter. Ruppig!
Die Talquerung nach Göriach stellte keine Probleme dar. Entlang der Göriach Alm zum TP4, konnte ich auf Grund von Geländekenntnissen wieder etwas Boden gutmachen.
Retour zum Ziel hatte ich auf dem Rechner + 380, welches bis zum Schluss konstant blieb.
~300m über dem Landplatz war der starke Talwind schon zu spüren.
Die Landung erfolgte ohne Vorwärtsfahrt.

Es erreichten 19 Piloten, auch ich, und 5 NCler, darunter auch Mathe, das Ziel.

Ergebnis Newcomer:

https://www.livetrack24.com/tasks/4838/results

Ergebnis EN-C:
https://www.livetrack24.com/tasks/4837/results

Mein Flug:
https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl5u01bw800012s6k7xct88vh

Endergebnis Newcomer:   Mathe 2, Daniel 9
https://www.livetrack24.com/events/AAC2022NC/results

Endergebnis EN-C:  Klaus 2
https://www.livetrack24.com/events/AAC2022/results

Im Link zu allen Bildern:
https://drive.google.com/drive/folders/16B7fag6bmGaCw_0K7Ld8kng5xrs1pwVl

   

Herzliche Gratulation an die beiden 2.Plazierten!