Bericht Alpen Cup Kaiserwinkl 2022 von Klaus Uhlir

Drucken

In Kössen Tirol (Startplatz Unterberghorn) fand vom  16.-19. Juni der Alpen Cup Kaiserwinkl statt. 

140 Piloten nahmen teil. 

Unsere Teilnehmer waren:

Gerald Gold (heuer in der EN-C Klasse)

Mathe (Mate) Szmojak (EN-D Klasse)

Klaus Uhlir (EN-C Klasse) 

Das Teilnehmerfeld war mit internationalen Toppiloten aus Belgien, Brasilien, Deutschland, Italien, Kroatien, Neuseeland, Niederlanden, Spanien, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Ungarn und natürlich Österreich sehr gut besetzt.

Es galt eine FTV-Regel von 25%. D.h. von 3 Durchgängen wurde der schlechteste nicht gewertet. 

Der Donnerstag wurde wegen Schlechtwetter gecancelt.

Am Freitag Tag war der Wind noch etwas stark und ich entschied mich an diesem Tag nicht zu starten und verfolgte das Rennen vom Startplatz aus.

Es hatte Böen mit teilweise über 40km/h. Die Hochleister flogen daher phasenweise auch sehr langsam. 

Task 1  [56,4km]

Daher wurde nur ein kleiner Task ausgeschrieben. Alle jene welche die nördliche Route wählten hatten an diesem Tag die besseren Chancen das Ziel zu erreichen. Obwohl der Wind so kräftig war, wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,7km/h erreicht. Das ist sehr beachtlich. Die hohe Leistungsdichte ist am Ergebnis abzulesen.  40 Piloten innerhalb von 10 Minuten im Ziel! 68 Piloten konnten die Aufgabe erfolgreich absolvieren. 

SP                   Startplatz Unterberghorn Weststart

SB                   Startboje (Radius von 1 km „EXIT“ rosa Kreis)

TP                   Turnpoint (Wendepunkt)

ESS                 End of Speed Section

Goal    Ziel 

Ergebnis:  Mathe erreichte das Ziel als 54igster und Gerald als 88igster.
https://www.livetrack24.com/tasks/4812/results 

Flug von Mathe und Gerald im Vergleich:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl5im0q3v00022s6k1wgh2zot

 

Task 2  [118,2km]

Das Wetter am Samstag bescherte uns sehr gute Streckenflugbedingungen mit wenig Wind, genau die richtige Bewölkung und ausreichend hoher Basis. 

Diesmal konnte beim Gipfelhaus nach Osten gestartet werden, wo ausreichend Platz vorhanden ist.

Am Gipfel-Weststart können nämlich nur 3 – 4 Piloten gleichzeitig auslegen, welches das Startprozedere um einiges verlängert bis alle draußen sind.

Es sind aber immer Starthelfer vorhanden, welche den Schirm auslegen damit es schneller geht.

Nach der Startboje flog der Spitzenpulk ohne zu Kurbeln direkt über die Waidringer Steinplatte nach Lofer zum TP1.

Danach ging es retour nach Kössen zum TP2 um anschließend zur Hohen Salve zu fliegen. Dort verlor ich etwas Zeit, da ich zu tief hinkam. 

Es war ein grandioses Erlebnis das erste Mal den Wilden Kaiser zu Überfliegen um wieder zum TP4 Startplatz zu gelangen.
Der TP5 wurde als Sicherheitswegpunkt eingefügt. Zum TP6 ging es entlang des Zahmen Kaisers bei leichtem Nordwind und in der Abendsonne mit gemütlichen Steigwerten nach oben. Der Weg zum Ziel gestaltete sich mit ausreichender Höhe als sehr einfach. 

Ergebnis:  Mathe erreichte das Ziel als 78igster, Gerald als 90igster und ich als 102er von 105 ins Ziel gekommenen.

https://www.livetrack24.com/tasks/4814/results 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 32,3km/h.
Innerhalb von 10 Minuten kamen aber diesmal nur 20 Piloten ins Ziel. 

Flug von uns dreien im Vergleich:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl5im460j00032s6k6cfzpxky 

Task 3  [75,6km]

Das Wetter war fast wie am Samstag. Nur sollte der Nordwind am Nachmittag etwas zunehmen. Die Aufgabenstellung wurde ähnlich zum Vortag gestaltet, wobei der TP1 östlicher und der TP3 am Wilden Kaiser mit einem großen Radius lag.

Die Strecke Richtung TP1 (Lofer) und TP6 (Inntal) war an diesem Tag schon etwas selektiver.  

Wer zum TP1 zu tief flog befand sich im netten Lee der Waidringer Steinplatte und hatte etwas zu kämpfen um wieder Höhe zu machen. Ebenso spürte man den erhöhten Wind am Zahmen Kaiser. 

Ergebnis:  Gerald erreichte das Ziel als 85igster, Mathe als 87igster und ich als 115igster von 122 ins Ziel gekommenen.

https://www.livetrack24.com/tasks/4815/results 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 33km/h.
Innerhalb von 10 Minuten kamen 43 Piloten ins Ziel. 

Flug von uns dreien im Vergleich:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl5im8wxg00032s6kn00766az 

Gesamtergebnis: Mathe 76, Gerald 91 und ich 119

https://www.livetrack24.com/events/KW2022/results

Hier noch ein paar Bilder:

https://adobe.ly/3pQ72sw