Bericht vom Pyhrn Priel Cup

Drucken

Hier der Bericht von Klaus Uhlir vom Pyhrn Priel Cup am 26.-27.6.20121:

Task 1:

Es wurde eine Wertungsstrecke von 52,4km ausgeschrieben.

Wir spazierten zum Weststart, wo noch leichter Gegenwind anzutreffen war.

Da die Basis Anfangs aber etwas nieder war, wurde die Startzeit nach hinten verschoben.

Der aufkommende Rückenwind bescherte uns dann eine kleine Wanderung zum Nordstart.

Wir durften ab 13:45 Uhr starten. Die Startboje öffnete sich um 14.30 Uhr mit einem 2km Zylinder (EXIT). 

Der erste Wendepunkt (T1) lag im Westen zum Hebenkas mit Radius=4km, weiter ging es nach NO
zum zweiten Wendepunkt (T2) Hochsengs mit Radius=2km.

Diese Querung gestaltete sich doch für einige als etwas schwierig, da der Nordwind etwas stärker war und dadurch einige hinunter gespült wurden. Leider auch ich.

X Contest Task1

Habe mich dann mit dem Wind an einen Prallhang versetzten lassen um Heim zu fliegen.

Weiters musste der Schafkogel (T3) mit Radius=8km erreicht werden um danach
zum letzten Wendepunkt (T4) Ostrawitz mit Radius=2km, und ins Ziel Landeplatz Hinterstoder, zu gelangen.

Die Flugbedingungen waren auf Grund des Nordwindes turbulenter. Auch am Landeplatz waren die thermischen Ablösungen und der Talwind, verstärkt durch den Nordwind, recht nett.

Leider konnte ich an diesem Tag nur Platz 39 von 47 Teilnehmern erringen.

22 Piloten erreichten das Ziel.

 

Task 2:

Der Tag begann vielversprechend mit angenehmer Basis und wenig Wind. Wer aber nicht hoch genug flog, der musste sich bei zähen Bedingungen von unten raus hocharbeiten. Jene die über den Graten ankamen, hatten es deutlich leichter, mit Steigwerten zw. 3 – 6 m/s.

Es wurde eine Wertungsstrecke von 66,9km ausgeschrieben.

Der Start erfolgte bereits um 11:45 Uhr und die Startboje um 12:30 Uhr. Startzylinder wieder mit 2km Radius EXIT.

Die erste Wende erfolgte beim Kleinen Brieglersberg (T1) mit Radius=2km.

Wende zwei am Kleinen Priel (T2) ebenfalls mit Radius=2km.

Ab hier gab es mehrere Möglichkeiten zum dritten Wegpunkt Hexenturm (T3) mit Radius=4,5km zu gelangen.

Manche flogen vom Priel retour auf die Nordseite vom Warscheneck, andere machten einen weiten Bogen über Windischgarsten und manche flogen nur zum Tamberg in die Talmitte, um von dort direkt Richtung Großer Pyhrgas zu düsen.
Letzteres war auch meine Wahl, aber mit einem kleinen Knick, weil ich eigentlich zum Gleinkersee fliegen wollte und von dort erst rüber zum Pyhrgas.
Entschied mich aber auf dem Weg um, weil ich sah, dass es sich auch so ausgehen sollte.

X Contest Task2

Übern Wurberg, nördlich von Spital am Pyhrn mitten im Tal, erwischte ich dann einen feinen Bart um mit genug Höhe (3000m) den T3 zu machen.

Retour zum letzten Wendepunkt (T4) Ostrawitz mit Radius=3km war auf Grund der Höhe ein leichtes.

Endanflug zur letzten Wende mit gut 17km immer gerade aus, Geil!

Ich rechnete mit mehr Talwind und machte noch etwas mehr Höhe obwohl mein Vario eine Ankunftshöhe überm Ziel mit 720m anzeigte. Am Schluss waren es dann nur mehr 540m.

Diese Mal konnte ich Platz 25 von 46 Teilnehmern erreichen. In der Serien C-Klasse den 2.Platz.
Dadurch verbesserte sich auch die Gesamtplatzierung auf Platz 35 von 50 Teilnehmern.
31 Piloten erreichten das Ziel.
Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers betrug 35,8km/h. Das heißt für mich einfach schneller Fliegen!

PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest
PyhrnPrielconte...
PyhrnPrielcontest PyhrnPrielcontest